Frauen im tierärztlichen Beruf

Tierärztinnen stehen vor großen Herausforderungen im Beruf, dessen sind wir uns bewusst.

"Als ÖTK-Frauenbeauftragte und Vorsitzende der Arbeitsgruppe Frauen in der Österreichischen Tierärztekammer habe ich mich die letzten Jahre bereits intensiv mit dem Thema Frauen im tierärztlichen Beruf beschäftigt. Ich kenne die Herausforderungen, ich weiß um die Ungleichbehandlungen und die Probleme." (Andrea Wüstenhagen)

Die ideale weibliche Arbeitswelt ist gut organisiert, planbar mit geregeltem Arbeitsaufwand, sozialer Absicherung und guter Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Bereits jetzt arbeiten 80 % der Frauen in einem Angestelltenverhältnis. Faire Arbeitsbedingungen und eine klare Verständigung mit den Dienstgebern sind uns ein Anliegen.


Wir bekennen uns zu den geltenden Mutterschutzbestimmungen, jedoch kann der Arbeitnehmerinnenschutz von schwangeren Kolleginnen nicht Angelegenheit eines doch kleinen Berufsstandes sein. Wir fordern daher eine Finanzierung durch die Allgemeinheit!


Unser Ziel ist die bestmögliche Unterstützung für Tierärztinnen von Seiten der Kammer zu bieten, fachgerechte Beratung, finanzielle Erleichterungen in der Karenzzeit, Programme zur Förderung der Frauen im tierärztlichen Beruf – das alles wurde bereits erreicht und bietet uns die Basis für die zukünftige Frauenpolitik.

Habemus Papam

"Habemus Papam" begleitet in der für autokratische Verhältnisse bekannten katholischen Kirche die Wahl des neuen Oberhauptes. Nicht viel anders wird in der Presseaussendung der ÖTK die, im Zuge der Wi